Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL)

IGeL – was steckt dahinter?

Unter dem Stichwort „IGeL“ oder „Ärztliche Zusatzleistungen“ werden von vielen Ärzten Leistungen angeboten, die nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherungen zählen und somit nicht übernommen werden können.

Leistungen der BKK Herkules

Die BKK Herkules stellt ihren Versicherten eine hochwertige ärztliche Versorgung durch Vertragsärzte zur Verfügung. Diese umfasst alle Tätigkeiten des Arztes, die zur Verhütung, Früherkennung und Behandlung von Krankheiten dienen. Die Qualität und die Wirksamkeit der Leistungen entsprechen den allgemein anerkannten medizinischen Erkenntnissen und Erfahrung. Die Kosten der Behandlung werden über Ihre Krankenversichertenkarte abgerechnet.

Individuelle Gesundheitsleistungen können ärztlich empfehlenswert und durchaus nützlich sein. Diese Empfehlung bedeutet jedoch nicht, dass die Leistung medizinisch notwendig oder von wissenschaftlich abgesicherter Qualität sein muss. Die zusätzlichen Angebote unterliegen nicht den gleichen strengen Qualitätskontrollen wie der Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung.

IGel_1000

Lassen Sie sich im Zweifel von uns beraten, bevor Sie eine Privatvereinbarung mit dem Arzt treffen. Denn häufig ist eine Abgrenzung zwischen „wünschenswert“ und „notwendig“ schwierig.
Ohne schriftliche Vereinbarung dürfen keine IGeL mit den Patienten abgerechnet werden.
Seit dem 25.01.2012 können sich Versicherte über Nutzen und Schaden von Individuellen Gesundheitsleistungen auf einem eigenen Internetportal informieren.

Unter www.igel-monitor.de  erhalten Sie wissenschaftlich fundierte Bewertungen zu sogenannten Selbstzahlerleistungen. Entwickelt wurde die nicht-kommerzielle Internetplattform vom Medizinischen Dienst des GKV-Spitzenverbandes (MDS).

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie uns einfach unter 0561.20855-982 unverbindlich an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an team1@bkk-herkules.de.