300 Jahre Herkules
im Welterbe Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel

Foto: James Francis Gill, 2016

Foto: James Francis Gill, 2016

Das Jahr 2017 ist ein besonderes für Kassel und die Region: Herkules feiert seinen 300sten Geburtstag als Wahrzeichen Nordhessens! Wir feiern gemeinsam mit der Region den Namensgeber unserer Krankenkasse und waren am 03. Juni bei dem Jubiläumsfest im Bergpark Wilhelmshöhe mit dabei.
Einige Impressionen zum Jubiläumsfest HIER!

 

Herkules, Bergpark Wilhelmshöhe, Museumslandschaft Hessen Kassel, Foto: Arno Hensmanns

Herkules, Bergpark Wilhelmshöhe, Museumslandschaft Hessen Kassel, Foto: Arno Hensmanns

Herkules, Bergpark Wilhelmshöhe, Museumslandschaft Hessen Kassel
Foto: Arno Hensmanns

In 530 Meter Höhe krönt er den Bergpark Wilhelmshöhe und belohnt jeden Besucher mit einem einmaligen Blick über die Stadt Kassel und das Umland. Das monumentale Bauwerk unter ihm besteht aus drei Teilen: dem felsartig gestalteten Grottenbau, wo die berühmten Wasserspiele ihren Ausgang nehmen; dem monumentalen Belvedere und zuletzt der Pyramide mit der 8,30 Meter hohen Kupferstatue. In Auftrag gegeben wurde die Anlage Ende des 17. Jahrhunderts von Landgraf Carl (reg. 1677–1730), der auf seiner Italienreise 1700 im Palazzo Farnese in Rom eine antike Kolossalfigur des Herkules sah, die berühmte römische Kopie einer verlorenen griechischen Bronzestatue. Als krönenden Abschluss seines damals bereits im Bau befindlichen Oktogon-Bauwerks in Kassel ließ er nach dem antiken Vorbild vom Augsburger Goldschmied Johann Jacob Anthoni die Kasseler Herkules-Figur anfertigen, als eine der ersten in Kupfer getriebene Kolossalstatuen weltweit.

Für den Landgrafen war das Bauwerk ein Symbol für den Triumph der Kunst über die Natur und die Allmacht der Schöpfungskraft des Menschen. In der Gestalt des Halbgotts Herkules, der Kraft, Mut und Klugheit verkörpert, sah er seine eigenen Tugenden als Herrscher repräsentiert.

Das Herkulesbauwerk im Bergpark Wilhelmshöhe wurde im Juni 2013 von der UNESCO zum Welterbe ernannt und als einzigartige Kulturlandschaft ausgezeichnet. Von der Aussichtsplattform des Oktogons in 28,50 Meter Höhe kann man wie vor 300 Jahren einen spektakulären Weitblick in die Region Nordhessen genießen.


 

Herkules 300 – Wiedergeburt eines Helden
Sonderausstellung im Schloss Wilhelmshöhe, Kassel

31. März bis 8. Oktober 2017

Die Museumslandschaft Hessen Kassel feiert den »Herkules-Geburtstag« mit einer großen Sonderausstellung im Schloss Wilhelmshöhe. In zwei Ausstellungsteilen werden Skulpturen, Gemälde und Grafiken zur Herkules-Ikonografie zusammengetragen, die größtenteils aus dem eigenen Sammlungsbestand stammen. Anhand antiker Exponate wird die kunsthistorische Einordnung des Herkules ebenso beleuchtet wie der griechische Mythos, ohne den es den Kasseler Koloss nicht geben würde.

Die Ausstellung stellt die Rezeption des Kasseler Herkules in der bildenden Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts vor. Dass der Koloss nicht nur Wahrzeichen Nordhessens ist, sondern auch überregional eine wichtige Position einnimmt, dokumentieren neben dem seit 2013 geführten Titel als UNESCO-Welterbe auch die Reflexionen seitens zeitgenössischer Künstler, die im zweiten Teil der Ausstellung präsentiert werden.

Weitere Informationen unter www.museum-kassel.de