300 Jahre jung: Betriebskrankenkassen

300 Jahre BKK

Bild: 300 Jahre BKK, BKK Dachverband


Lesen Sie hier
die Pressemitteilung des BKK Dachverbandes zum 300jährigen Jubiläum der Kassenart BKK. Erfahren Sie, wie vor 300 Jahren die Erfolgsgeschichte der Betriebskrankenkassen begann und worin die Herausforderungen für die Betriebe und Kassen bestanden und heute noch bestehen.

Auch die BKK Herkules blickt auf eine lange Historie zurück:

Die BKK Herkules wurde 1888 von der Firma Wegmann als Betriebskrankenkasse Wegmann in Kassel gegründet. Sie ist damit fast ebenso alt, wie die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland, die 1884 eingeführt wurde.

In ihrem Gründungsjahr zählte die Betriebskrankenkasse 520 Mitglieder bei einem Beitrag von damals 3% des Lohnes. In die Satzung wurden mit der Zeit immer mehr Leistungen aufgenommen, so dass sich die Betriebskrankenkasse Wegmann durch einen hohen Leistungsstand auszeichnete. Diese Tradition setzt die BKK Herkules bis heute fort und bietet ihren Versicherten zahlreiche Zusatzleistungen.

Einen erheblichen Beitrag zum sozialen Fortschritt leistete die Betriebskrankenkasse Wegmann beispielsweise durch die Übernahme der Behandlungskosten für Familienangehörige ohne zusätzliche Beitragsleistung. Diese Leistung wurde schon in der Satzung von 1913 aufgeführt.

Mit der Einführung des allgemeinen Krankenkassenwahlrechts und der Öffnung der BKK Wegmann wandelte sich das Profil der BKK zu einer mittelständischen gesetzlichen Krankenkasse, die vor allem in Nordhessen und Südniedersachsen viele Versicherte gewinnen konnte. Die Krankenkasse ist seither für die Bundesländer Hessen, Niedersachsen und Bayern geöffnet und zählt aktuell rund 33.000 Versicherte. Um die Verbundenheit mit Kassel und Nordhessen zu bekunden, benannte sich die BKK nach ihrer Öffnung am 01.01.2001 in BKK Herkules um. So, wie der Herkules, das Kasseler Wahrzeichen, schützend über den Dächern von Kassel steht und seine Stärke zum Ausdruck bringt, so schützt auch die BKK Herkules ihre Versicherten und setzt sich für eine aktive und leistungsstarke Versichertengemeinschaft und die gesamte Region ein.

Seit 2009 ist der Beitragssatz gesetzlich fest geschrieben und für alle Krankenkassen gleich. Zusätzlicher Finanzbedarf kann gegebenenfalls durch einen Zusatzbeitrag abgedeckt werden. Der Zusatzbeitrag der BKK Herkules liegt derzeit mit 1,1% im Durchschnitt aller Krankenkassen und kann durch eine gute und stabile Finanzlage den Versicherten angeboten werden. Der immer schärfer werdende Wettbewerb in der Branche der gesetzlichen Krankenversicherung führte zu vielen Zusammenschlüssen vor allem von Betriebskrankenkassen. Die BKK Herkules hat jedoch ihr eigenständiges Profil in dieser Zeit bis heute als nordhessische, serviceorientierte und versichertenfreundliche Krankenkasse ausbauen können.

Im Jahr 2000 zog die BKK Herkules aus den Räumen der Firma Kraus-Maffei-Wegmann in eigene Geschäftsräume in die Mitte der Stadt Kassel. Zum 01.10.2013 zog die Kasse in das eigene Verwaltungsgebäude in der Jordanstrasse 6 in der Kasseler Innenstadt, wo sie bis dato Ihren Sitz hat. Seit dem Jahr 1999 wird die BKK Herkules von Ihrem Vorstand Stephan Huhn erfolgreich durch die Jahre wechselvoller gesetzlicher Rahmenbedingungen geführt. Als stellvertretender Vorstand amtiert seit 2014 Marco Graf.

Alle aktuell 54 Mitarbeiter und 9 Auszubildenden sitzen unter einem Dach und bieten ihren Versicherten einen umfassenden Versicherungsschutz mit kurzen Entscheidungswegen, schnellen Bearbeitungszeiten und einer kundenorientierte Beratung  über persönliche Ansprechpartner.

Die BKK Herkules zeichnet sich des Weiteren durch ein umfangreiches Leistungsangebot und einer guten Zusammenarbeit regionaler Anbieter auf dem Gesundheitsmarkt aus. Das Leistungsspektrum im Bereich der Zusatzleistungen differenziert sich in vier verschiedene Bereiche: Fitness und Prävention, Kind und Familie, Zahngesundheit und Alternative Medizin. Die Förderung des gesundheitsbewussten Verhaltens der Gesellschaft ist eine wichtige Aufgabe der Krankenkassen und wird von der BKK Herkules neben den Angeboten im Bereich der Zusatzleistungen auch über die Unterstützung regionaler Firmen bei der Planung und Umsetzung der betrieblichen Gesundheitsförderung mit großem Engagement erfüllt.